Dienstag, 5. März 2019

Bookies in Love - Tierische Lesezeichen zum Häkeln




AUTOR
Jonas Matthies
VERLAG
frechverlag
ISBN
9783772481413
PREIS
€ 15,99





Lesezeichen sollen nicht nur funktionell sein, sie müssen auch gut aussehen. Einfache Seitenmarkierer in Form von dickerem, viereckigem Papier sind schon lange fad geworden. Vor allem war es immer sehr ärgerlich, wenn die Lesezeichen, beim Aufklappen der Bücher, zwischen den Seiten herausgerutscht sind. Neben magnetischen Lesezeichen und jenen aus Perlen, machen jetzt gehäkelte Bookies die Bücherregale um einiges bunter.

Schon das erste Buch "Bookies -Tierische Leszeichen zum Häkeln" hat mich mit seiner kreativen Idee von selbstgehäkelten Lesezeichen überzeugen können. Die Anleitung sind auch im zweiten Band "Bookies in Love - Tierische Lesezeichen zum Häkeln" sehr leicht verständlich und durch die vielen Bilder gut nachvollziehbar. Auch hier warten 17 neue Designs darauf, in die unterschiedlichsten Bücher einziehen zu dürfen.

Elefant und Schnabeltier, Rentier und Weihnachtsmann, sowie Krokodil und Hai treten alle in Paaren auf. Nur das Monster wurde zum einsamen Bookie verbannt. Umso besser passt er in gruselige Jugendbücher hinein. Mit den vielschichtigen neuen Bookies, die nicht mehr nur aus Tieren, sondern auch aus einem Weihnachtsmann, einem Vampir, einem Engel und einer Meerjungfrau bestehen, decken die Figuren jetzt noch eine größere Bandbreite an Büchern ab. Für Kinder ist es toll mit den passenden Bookies zu spielen, während ihnen vorgelesen wird.

Wie auch beim ersten Buch ist es ratsam ein dünnes Garn zu verwenden, damit die Figuren einen nicht zu großen Spalt in der Lektüre zu hinterlassen, wodurch die Tiere dann auch um einiges kleiner ausfallen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Bookies einfach nicht bis zum Rand in die Bücher zu schieben, sondern sie in der Mitte zu platzieren. Die Tiere und menschlischen Figuren sind sehr herzig gestaltet und sind für Kinder gleichermaßen wie für Jugendliche und Erwachsene geeignet.

r[h]ealized dankt frechverlag herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Freitag, 1. März 2019

Bookies - Tierische Lesezeichen zum Häkeln




AUTOR
Jonas Matthies
VERLAG
frechverlag
ISBN
9783772481277
PREIS
€ 15,99





Lesen ist eine wunderbare Beschäftigung, wodurch man den Alltag vergisst und in phantastische Welten entführt wird. Dabei gibt es allerdings die verschiedensten Leser, die genauso unterschiedlich mit ihren Büchern umgehen. Während die einen Taschenbücher so weit umklappen, dass nur eine Seite zu lesen ist, legen andere Wert darauf, dass die Lektüre auch in gelesenem Zustand wie neu aussieht. Wieder andere machen gern ein Eselsohr in die Ecken, um die Seiten zu markieren.

Egal welche Art von Leser man ist, man ist immer auf der Suche nach Lesezeichen, die es auch verdient haben, das Buch zu schmücken. Im Buch "Bookies - Tierische Lesezeichen" zum Häkeln findet man 17 gehäkelte Tiere, die ihr Leben als Seitenmarkierer verbringen sollen. Angefangen bei einem Gecko, über eine Katze bis hin zum Drachen gibt es hier die unterschiedlichsten Figuren, wodurch sie die Geschichten der meisten Kinderbücher abdecken.

Die Häkelanleitungen sind sehr gut beschrieben und leicht nachzuvollziehen, auch Anfänger werden sich hier leicht tun. Die frechen und süßen Tiere bestehen hier aus einem Kopf in 3D Form, während der Körper aus einer 2D Grundform besteht, damit sie auch zwischen die Seiten der Bücher passen. Das ist eine sehr niedliche Idee, weil Pferd, Flamingo und Co. dadurch wie plattgedrückt aus den Büchern herausschauen.

Die Bookies lassen sich, als geübter Häkler, innerhalb kurzer Zeit häkeln und sehen in den Büchern auch toll aus. Mit einem herkömmlichen Baumwollgarn eignen sie sich aber besser für Kinderbücher, da sie bei Taschenbücher doch einen großen Spalt machen. Diesem Problem kann man aber ganz leicht vorbeugen, indem man sich für ein dünneres Garn entscheidet. Die Bookies machen nämlich nicht nur beim Häkeln Spaß, sondern sind auch beim Lesen sehr willkommene Begleiter.

r[h]ealized dankt frechverlag herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Dienstag, 26. Februar 2019

Gründl - Dream Socken





ZUSAMMENSETZUNG
100 % Schurwolle (Merino superwash)
ARTIKEL-NUMMER
4143-24
NADELSTÄRKE
6-7






Handarbeiten machen nicht nur Spaß, in vielen Fällen können auch nützliche Dinge entstehen, die man gern im Alltag verwendet. Wer also strickt, der kommt an selbstgemachten Socken nicht vorbei. Und vor allem im Winter können selbstgestrickte Socken für besonders kuschelige Momente sorgen.

Während mir das Häkeln immer leichter fällt und ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen bin, ist das Stricken noch ziemlich neu für mich. Dementsprechend lang hab ich auch für mein erstes Paar Socken gebraucht, die ich mit fünf Nadeln gestrickt hab, weil ich mit Rundnadeln nicht ganz zurecht gekommen bin.

Auf der Suche nach geeigneter Wolle für weiche Socken, hab ich mich für Gründl Dream entschieden, die ich auch schon für die selbstgehäkelte Maus verwendet hab. Die Wolle sollte mit Stricknadeln der Stärke 6-7 verarbeitet werden, allerdings waren die Löcher in der Arbeit meiner Meinung nach zu groß. Ich hab deshalb Nadeln der Stärke 4 verwendet, wodurch die Socken aber auch sehr fest geworden sind.

Weil das Sockenstricken für mich nicht leicht war, musste ich einige Teile immer wieder neu arbeiten. Der Faden wurde aber auch nach mehrmaligem Auftrennen nicht kaputt und ließ sich noch sehr gut verarbeiten. Ein Unterschied war bei den fertigen Socken dann auch nicht zu erkennen.

Die Wolle eignet sich sehr gut für Socken: Sie besteht aus 100 % Schurwolle, wodurch sie weich ist und sehr warm hält . Die Füße beginnen nicht so schnell zu Schwitzen, wie es bei Acryl-Wolle der Fall ist, und es gibt sie außerdem auch in vielen Farben, die gut zu herbstlichen und winterlichen Stimmung passen.

r[h]ealized dankt Gründl herzlichst für die Bereitstellung dieser Produkte.

Sonntag, 28. Oktober 2018

Detroit: Become Human





GENRE
Interaktives Action-Drama
PLATTFORM
PlayStation 4
USK
ab 16 freigegeben






Was macht einen Menschen aus? Sind es die Gefühle, die das Handeln menschlich machen oder ist es das Blut, das durch die Adern gepumpt wird um die Organe am Leben zu erhalten? Diese Frage wird dem Spieler von Anfang an in "Detroit: Become Human" gestellt. Eine Welt in der Zukunft, die von Menschen und Androiden gleichermaßen bevölkert wird.

Das französische Entwicklerstudio Quantic Dream, das schon für Videospiele wie “Heavy Rain” und “Beyond: Two Souls” verantwortlich ist, hält auch bei “Detroit: Become Human” an seinem Spielprinzip fest und lässt den Gamer in eine Welt voller Ungewissheit eintauchen. So kommt es, dass sich jede Handlung und jede Entscheidung der spielbaren Charaktere auf die gesamte Geschichte auswirken. Die zahlreichen Handlungsstränge und Entscheidungsmöglichkeiten lassen den Spieler somit in eine tief emotionale Geschichte eintauchen, deren Verlauf in seinen Händen liegt.


In “Detroit: Become Human” schlüpft der Spieler in die Rollen von drei Androiden: Connor ist als Polizei-Spezialermittler dafür zuständig, Abweichler einzufangen, die ihre Programmierung überwunden haben, ihre Besitzer verlassen haben oder zu Verbrechern geworden sind. Markus hingegen ist einer dieser Abweichler, der plötzlich mit Gefühlen konfrontiert wird und an der Richtigkeit seiner Existenz und der der Menschen zu zweifeln beginnt. Kara allerdings ist ein fabrikneuer Androide, der für seinen menschlichen Schützling gegen seine Programmierung verstoßen hat und ständig auf der Flucht ist.

Detroit: Become Human” ist in unterschiedliche Szenen mit Connor, Markus und Kara aufgeteilt, die sich immer wieder abwechseln und anfangs noch wahllos aneinandergereiht wirken. Im weiteren Verlauf des Spiels werden allerdings immer mehr Zusammenhänge aufgedeckt, die für den Spieler vorausschaubar waren aber irgendwie doch überraschend kommen. Obwohl die Level mit jeder Entscheidung in eine Richtung gelenkt werden, können diese auch langatmig werden, wenn es nur noch darum geht Hinweise zu suchen oder das komplett zugemüllte Haus aufzuräumen. Die Entwickler wollten damit wohl bewirken, dass sich Spieler besser in die Situationen der Androiden hineinversetzten können, was das Durchhaltevermögen so mancher Spieler herausfordern kann.


Bleibt man an dem Spiel dran, kann “Detroit: Become Human” sehr wohl mit seiner detailreichen Umgebung und den zu entdeckenden Objekten punkten. Negativ fällt dabei eher das Speichersystem auf, das nur nach Beendigung der Szene automatisch abspeichert. Ein händisches Zwischenspeichern bleibt dem Spieler somit vorenthalten, was einen manchmal verzweifeln lässt.

Am Ende jedes gespielten Levels erscheint eine Auflistung der erledigten und unerledigten Handlungen der Androiden. Manche dieser Handlungen sind sehr effizient für den Fortlauf der Geschichte, während andere eher nebensächlich sind. So können Spieler herausfinden, ob wichtige Dinge ausgelassen wurden die den Spielverlauf positiv oder negativ beeinflusst hätten. Allerdings bleibt unklar, was das für Handlungen sein könnten.


Die Androiden und Menschen in “Detroit: Become Human” haben sehr starke Mimiken, wodurch die Gefühle in ihren Gesichtern realistisch und mitreißend wiedergespiegelt werden. Spieler können sich also schnell in die Gefühlslage der spielbaren Charaktere hineinversetzten. Aber auch die futuristische Umgebung eines in der Zukunft liegenden Detroits beeindruckt durch die Grafik, die glatt und detailreich ist. Die Handhabung der Steuerung fällt dahingehend leider etwas unpräzise aus, wodurch sich die Androiden manchmal schlecht steuern lassen. Leider gewöhnt man sich auch im weiteren Spielverlauf nicht sehr daran.

Detroit: Become Human” ist, wenn man sich mal auf das Spiel einlässt, eine unglaublich emotionale und aufreibende Achterbahnfahrt. Man wird immer wieder mit Entscheidungen konfrontiert, die man im Laufe des Spiels ununterbrochen anzuzweifeln beginnt. Auch die realistische Grafik und der mitreißende Sound bewirken, dass man noch tiefer in das Spiel abtauchen kann. “Detroit: Become Human” enthält zwar kein neues Spielprinzip, allerdings ist dieses um einiges ausgereifter, wodurch das Videospiel zu einem Must-Play wird.

r[h]ealized dankt PlayStation herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Montag, 15. Oktober 2018

Crash Bandicoot N. Sane Trilogy





GENRE
Jump'n'Run
PLATTFORM
Nintendo Switch
USK
ab 7 freigegeben






Viele heute erwachsene Gamer sind mit "Crash Bandicoot" auf der PlayStation aufgewachsen. Zwischendurch war der niedliche Beuteldachs auch immer wieder auf anderen Plattformen zu finden, allerdings kam er da nicht immer richtig zur Geltung. Mit “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy”, einem Remake der ersten drei Teile, die nicht nur für die PlayStation 4 und Xbox One, sondern auch für die Switch veröffentlicht wurde, soll sich das nun ändern.

Naughty Dog kann heute nicht nur mit Videospielen wie “The Last of Us” oder der “Uncharted”-Reihe punkten, auch “Crash Bandicoot”, bei dem Naughty Dog das ursprüngliche Entwicklerstudio war, zog viele Spieler in seinen Bann. Mit “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy” setzt das Studio Vicarious Visions, das für das Remake zuständig ist, nun auf noch schwierigere Level als das Original.


Die Geschichte rund um Crash ist schnell erzählt: Dr. Neo Cortex versucht sich in seinem Labor an Experimenten mit Tieren, indem er sie mit einem Laser bestrahlt, die die süßen Viecher zu Mutanten werden lässt. Bei dem Beuteldachs tauchen allerdings Probleme auf und Crash kann sich befreien. In Teil 2 “Cortex Strikes Back” möchte der Doktor die Welt retten und beauftragt den Beuteldachs, ihm 25 Kristalle zu bringen. Auch der nächste Teil geht nahtlos über und zeigt wie die Weltraumstation von Dr. Neo Cortex auf der Erde einschlägt. Richtig tiefgehend ist die ganze Story nicht, aber das muss sie hier auch nicht sein.

Die Level in “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy” sind im typischen Jump’n’Run-Stil gehalten: Spieler müssen bis zu einem bestimmten Checkpoint durchhalten, damit Crash im Fall von Versagen wieder von diesem Speicherpunkt aus starten kann. Allerdings ist es nicht unbedingt leicht diese Punkte zu erreichen. Es kann schon mal vorkommen, dass man anfangs all seine Leben verspielt und das Game Over dann einem ins Gesicht grinst. Die bisher abgeschlossenen Level bleiben dabei aber gespeichert, nur das noch nicht beendete Level muss, egal ob ein Checkpoint erreicht wurde oder nicht, neu gestartet werden.


Neu bei “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy” ist, dass Spieler nun auch mit Coco, Crashs Schwester, spielen können. Coco hat allerdings keine anderen Fähigkeiten als ihr Bruder, nur die Optik verändert sich. Das Beuteldachs-Mädchen erscheint schon im zweiten Teil, allerdings erfahren die Spieler erst in Teil drei, warum Coco Crash unterstützt. Vicarious Visions springt dadurch auf den Trend-Zug mit auf, indem weibliche spielbare Charaktere eingebaut werden um auch Frauen und Mädchen gezielter anzusprechen.

“Crash Bandicoot” war noch nie ein besonders leichtes Jump’n’Run, allerdings ist das Remake um einiges schwieriger geworden. Dazu zählen nicht nur die Checkpoints, sondern auch die Abgründe, über die Crash springen muss. Drückt man hier zu früh auf den Knopf, springt der Beuteldachs nämlich direkt in den Abgrund. Bei dem Original gab es dazu noch einen größeren Spielraum, der hier aber bewusst verringert wurde.


Grafisch ist das Videospiel auf der Nintendo Switch keine große Leistung. “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy” kommt mit 30 Frames daher, die Auflösung beim Fernseher wurde allerdings auf 720p abgespeckt. Auf dem Bildschirm der Konsole bring das Spiel dann auch nur noch 480p zustande, was man auch deutlich sieht. Crash selbst bekommt der Spieler aus unterschiedlichen Perspektiven zu sehen: Entweder klassisch von hinten oder von hinten, wenn er vor etwas davonläuft. Auch eine Sicht von der Seite kommt immer wieder vor.

Crash Bandicoot N. Sane Trilogy” erinnert stark an alte Zeiten und es macht auch viel Spaß, die Abenteuer mit Crash erneut durchzuspielen. Leider lässt die Grafik aber sehr stark zu wünschen übrig, was auch die originalen Sounds in dem Spiel nicht ausgleichen können. Coco ist auch ein netter Charakter, allerdings wären hier neue Fähigkeiten oder eine andere Schwierigkeitsstufe sinnvoll gewesen. Alles in allem taucht man der Nostalgie wegen aber wirklich gern in die Welt von Crash Bandicoot ab.

r[h]ealized dankt Activision herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.